HIFI VISION war neben STEREO, AUDIO und STEREOPLAY die vierte große HIFI-Zeitschrift, die ab der ersten Ausgabe im Juli 1985 den etablierten Printmedien auf diesem Sektor gehörig Konkurrenz machte. Erschienen ist HIFI VISION im bekannten Heinz Heise Verlag in Hannover. Die sogenannten Hifi-Zeitschiften sind für Musik-Fans nicht nur aufgrund der Testberichte von HIFI-Komponenten von Interesse, sie haben auch umfangreiche, sorgfältig recherchierte Musikrubriken.

So veröffentlichte auch HIFI VISION bereits kurz nach Erscheinen eigene, digital remasterte CD´s unter dem Namen "Hifi Visionen", zuerst in den Kategorien Pop, Oldie und Klassik. Später wurden die Kategorien Top, Spezial und Klassik-Pop ergänzt.

Aus den analogen Original-Bändern machte HIFI VISION mit hochwertiger Elektronik Musikaufnahmen bester, digitaler Klangqualität, so daß die CD´s mit Recht als audiophile Tonträger gelten. Auch wenn die Booklets nicht so umfangreich wie bei STEREOPLAY sind, so gibt es dennoch zu jedem Einzeltitel eine ausführliche Beschreibung, auch mit interessanten Details zu den einzelnen Maßnahmen der Klangverbesserung.

Leider hat der Verlag die Zeitschrift HIFI VISION und somit auch die audiophile CD-Serie "Hifi Visionen" vor einigen Jahren eingestellt. Im Handel sind die CD´s schon lange nicht mehr erhältlich. Einzelne Ausgaben findet man in den diversen Online-Auktionen oder auch im Oldie-Markt, vielleicht "der" wichtigsten Zeitschrift für Musik-Sammler. Insbesondere die ersten CD-Ausgaben gelten als rar und werden für ein Vielfaches ihres damaligen Verkaufspreises gehandelt.