Stand: 1995

Bei Max Mix handelt es sich um eine Megamix-Produktion aus Spanien unter dem Label Blanco y Negro Music (eine Ausgabe wurde sogar in Deutschland von ZYX released), die schon 1985 ihre Anfänge gefunden hat. Grundsätzlich ist diese Serie in zwei Zeitabschnitte zu teilen. Der erste Zeitabschnitt betrifft die Jahre 1985 - 1992. Hier wurden die Sampler bis auf die angesprochene Ausnahme in Spanien produziert und enthielten zwei Megamixe mit jeweils 10 bis 20 Minuten Laufzeit, bei späteren Ausgaben außerdem einige der im Megamix enthaltenen Lieder als Vollversion sowie einen extra Track.

Es gab dann eine große Pause, ehe Max Mix 1995 wieder auf den Markt kam, und zwar in Deutschland und den USA. Die nun herausgebrachten CDs beinhalteten zwar noch mehr Tracks, konnten aber den Erfolg der Vergangenheit nicht mehr wiederholen. Übrigens gab es für den ersten Teil eine Promo-Single mit einem Track, natürlich dem Megamix.

Die "Supermax" gehört für mich nicht in die Reihe. Von Blanco y Negro Music sind viele Mixe erschienen (z. B. Bolero Mix), die getrennt aufgeführt werden sollten.

Achtung: Zunächst erschein die Max Mix nur auf Schallplatte. Die erste Originalausgabe auf CD erfolgte 1991 mit Volume 11, alle Ausgaben davor wurden also nachproduziert. Damit sind die Erscheinungsjahre immer auf die Original-Mix bezogen, nicht aber auf die Herstellung der CDs! Die ZYX-Ausgabe erschien 1993.

1985 Max Mix 1 und 2 erscheinen, zunächst von den DJs Mike Platinas und Javier Ussía gemixt.

1986 Das Projekt läuft nun unter den DJs Toni Peret und José Mª Castells.

1988 Max Mix 6 erscheint sogar in Deutschland unter dem Label ZYX und unterscheidet sich zum spanischen Sampler. Die deutsche Version ist länger und enthält mehr Titel. Ab Max Mix 7 werden erstmals auch die normalen Versionen einiger in den Mixen verwendeter Lieder auf die CD gepreßt, nur Max Mix 8 enthält neben den Mixen lediglich ein paar Jingles.

1992 Die letzte richtige Max Mix erscheint.

1995 Nach drei Jahren Pause melden sich die beiden DJs zusammen mit Quique Tejada als Dream Team wieder und bringen sowohl in den USA als auch in Deutschland und Spanien neue CDs heraus, können aber an den Erfolg der Vergangenheit nicht mehr anknüpfen.